Spanisch aus Spanien und Lateinamerika

Unterschiede zwischen Spanisch aus Spanien

Die spanische Sprache gehört zur Familie der romanischen Sprachen und ist eine der meistverbreiteten Sprachen der Welt. Sie wird nicht nur in Spanien sondern auch auf dem amerikanischen Kontinent gesprochen, insbesondere in Süd- und Mittelamerika. Zwischen den beiden Kontinenten fallen viele sprachliche Unterschiede auf. Trotzdem können sich die Sprecher ohne Schwierigkeiten untereinander verständigen.

Die Unterschiede resultieren daraus, dass die Sprache, die die europäischen Kolonisatoren in den neuen Kontinent mitbrachten, die schon im ursprünglichen Land viele Veränderungen erfahren hatte. Nach der ersten Kolonisation, wanderten viele europäische Menschen aus, die ihre eigenen sprachlichen Traditionen nach Südamerika mitbrachten. Als sie mit anderen Sprachen in Kontakt kamen, entstanden verschiedene neue Varietäten und Dialekte.

Einer der offensichtlichsten Unterschiede ist das Wort vos, das vor allem in Argentinien, Paraguay und Uruguay verwendet wird. Ursprünglich wurde es als 2. Person Plural benutzt, danach wurde vos zu einer freundlichen Version, die unter Freunden oder im familiären Zusammenhang verwendet werden konnte. Während der Zeit der Kolonisation, wurde dieses Pronomen in Spanien obsolet, während es in der Zone von Rio de la Plata weiter verwendet wurde. So hört man zum Beispiel in Buenos Aires manchmal den Satz de donde sos? (vos) anstelle von de donde eres? (tu).

Ein anderes Beispiel ist die Verwendung von ustedes statt vosotros in Lateinamerika. In Spanien kann man sagen: Cuál fue la última pelicula que visteis? (vosotros), dagegen soll man in Lateinamerika sagen: Cuál fue la última pelicula que vieron? (ustedes). In Spanien wird ustedes in formellen Kontexten benutzt, während es in Südamerika sowohl in informellen als auch in formellen Zusammenhängen zu finden ist.

Was den Wortschatz betrifft, sind die meisten spanischen Wörter universal, aber es gibt einige Wörter, die nur an bestimmten Orten verwendet werden. Zum Beispiel verwendet man teléfono móvil und ordenador in Spanien, dagegen sind celular und computadora in Lateinamerika verbreitet. Das Wort Kugelschreiber heißt boligrafo in Spanien, lápiz in Chile, lapicera in Argentinien, usw. Andere Beispiele sind coche (Auto), aguacate (Avocado), enfadarse (sich ärgern), melocotón (Pfirsich), patata (Kartoffel), conducir (fahren), dinero (Geld), pequeño (klein), atrapar (ergreifen), bonito (schön), selectividad (Abitur), falda (Rock) in Spanien und carro, palta, enojarse, durazno, papa, manejar, plata, chico, agarrar, lindo, bachillerato und pollera sind die entsprechenden Wörter in Lateinamerika.

Außerdem kann man viele Unterschiede in der Aussprache bemerken. Zum Beispiel wird das s in Mittelamerika nicht ausgesprochen. Das Doppel-l wird in Spanien als i ausgesprochen, dagegen ist es in Argentinien dem zweiten g im Wort Garage sehr ähnlich. Der wichtigste Unterschied besteht jedoch in der Verwicklung des Konsonanten -s, der in Madrid und in anderen spanischen Regionen th ausgesprochen wird. Wahrscheinlich hat sich die Aussprache des s aus der Phonologie entwickelt, die schon das mittelalterliche Spanisch charakterisierte.